Unser aktuelles Hundeauto

Unser aktuelles Hundeauto

Einführung – was ist ein Hundeauto?

Hallo Hundefreunde. Heute geht es mal um unser (aktuelles) Hundeauto.

Was verstehen wir unter einem Hundeauto und wer benötigt überhaupt ein Hundeauto?

In erster Linie ist das ein Thema für sehr aktive Hundeleute, die entweder aktiv Hundesport betreiben oder sonst in irgendeiner Form viel gemeinsam mit dem Hund oder den Hunden unternehmen und ständig unterwegs sind.

Bei einem aktiven Hundeleben ist man bei jedem Wetter unterwegs. Das bedeutet natürlich auch regelmäßigen Kontakt mit Regen und Matsch. Wir Zweibeiner sehen nach einer langen Wanderung bei Sauwetter in der Regel zwar nicht so schlimm aus wie unsere vierbeinigen Begleiter, aber etwas Schmutz bringen auch wir mit ins Auto.

Als aktiver Hundehalter hat man auch ständig jede Menge Zubehör an Board. Besonders die Hundesportler unter uns können davon ein Lied singen.

Ein normaler Pkw scheidet also in der Regel aus.

Wir selber hatten jetzt schon einige Kombis und jetzt aktuell einen Hochdachkombi als Hundeauto im Einsatz. Das funktioniert ziemlich gut mit zwei Personen und einem Hund. Möchte man mit weiteren Personen oder Hunden unterwegs sein, muss man bei diesen Fahrzeugen schon Kompromisse eingehen.


Heckansicht von unserem Hundeauto mit Trenngitter aus Metall.
Heck mit Trenngitter aus Metall

Welche Punkte sind uns bei einem Hundeauto wichtig?

  • Das Auto darf dreckig werden.
  • Kratzer vom Hund sind kein Weltuntergang.
  • Viel Platz für Zubehör.
  • Wenn möglich, zwei seitliche Schiebetüren.
  • Am Heck bevorzugt eine Klappe. (Da kann man sich auch mal unterstellen)
  • Rückbank leicht auszubauen.
  • Dachreling.
  • Getönte Scheiben.
  • Trenngitter nach hinten und vorne.
  • Klimaanlage
Komplette Heckansicht von unserem Hundeauto.
Komplette Heckansicht

Unser Hochdachkombi Hundeauto

Wir sind aktuell mit einem Ford Transit Courier Hochdachkombi unterwegs.

Mit diesem Auto haben wir auch schon einen Roadtrip gemacht und wollen auch dieses Jahr mal wieder einen machen. Dazu wollen wir das Auto vorher noch mit den Erfahrungen vom ersten Roadtrip etwas umbauen und anpassen.
Die Erfahrungen aus unserem ersten Roadtrip findet ihr am Ende von diesem Beitrag mit dem Thema Hundeurlaub.


Malinois Eddy in seinem Hundeauto.
Viel Platz für den Hund
Trenn-Netz für Hundeautos. So schließt sich die Lücke zwischen den Vordersitzen.
Trenn-Netz zwischen den Vordersitzen

Neue Umbauideen – 2022 wird interessant

Inzwischen sind die Ideen, wie wir das Auto für den nächsten Roadtrip umbauen, ziemlich konkret. Im Frühjahr wird fleißig gebastelt.
Wenn es so klappt, wie ich mir das vorstelle, gibt es hier dann bald die ersten Bilder vom Umbau.
Die erste Testfahrt mit Übernachtung wird dann auch nicht lange auf sich warten lassen.

Schreibe einen Kommentar